OwnCal

Die wissenschaftliche Entwicklung der OwnCal-Funktion

?er die OwnCal-Funktion ermitteln die Modelle der M-Serie den Kalorienverbrauch w?rend der k?perlichen Aktivit?. Dieser neuen Kalorienverbrauchs-Messmethode gingen Untersuchungen voraus, die 1995 in Zusammenarbeit von Polar Electro Oy und dem UKK Institut in Tampere die gel?figen Methoden zur Berechnung des Kalorienverbrauchs untersuchten. Diese Methoden der Kalorienverbrauchs-Berechnung basierten auf der Information ?er Geschlecht, Lebensalter und Gewicht der jeweiligen Person. Das Ergebnis der Untersuchungen best?igte die vermutete Ungenauigkeit der Kalorienverbrauchs-Berechnung, insbesondere bei k?perlicher Aktivit?. Die Abteilung Humane Biologie an der Universit? Maastricht schloss sich den Untersuchungen an, und es wurde der Einfluss der Belastungsintensit? gemeinsam erforscht. Der kritische Punkt beim Einbeziehen der Herzfrequenz als Indikator der Belastungsintensit? war die Wahl des Flexpunktes. Dies ist der Punkt, an dem eine Ausgangs-Herzfrequenz festgelegt werden kann, die man als Beginn einer Belastung und somit als aktiven Kalorienverbrauchs-Punkt bezeichnen k?nte. Mit der Parallelentwicklung von Polar OwnZone und somit der Messung der Herzfrequenz-Variation wurde der Schl?sel zur individuellen Bestimmung dieses Flexpunktes gefunden. Damit ist die derzeit genaueste Kalorienverbrauchs-Messung m?lich geworden.

Die OwnCal-Funktion, die in die Modelle der M-Serie integriert ist, zeigt sowohl den kumulativen Energieverbrauch einer Person w?rend einer Trainingseinheit als auch den totalen Verbrauch nach einer Trainingseinheit an. Der Energieverbrauch basiert auf den pers?lichen Daten Geschlecht, Gewicht und Herzfrequenz. Die Ermittlung des Kalorienverbrauchs beginnt bei einer Herzfrequenz von 100 Schl?en pro Minute. Je h?er die Herzfrequenz ist, desto schneller steigt auch der Energieverbrauch. Der Energieverbrauch h?gt daneben auch vom K?pergewicht ab: Je h?er das Gewicht, desto h?er ist auch der Kalorienverbrauch.

Am genauesten wird der Energieverbrauch bei kontinuierlichen Bet?igungen wie Gehen, Radfahren oder Jogging gemessen.

Als Quellen der Energiegewinnung dienen Kohlenhydrate und Fette. Der Anteil der Fette am gesamten Kalorienverbrauch variiert zwischen 10 und 60%, der Rest stammt haupts?hlich aus Kohlenhydraten.

Je niedriger die Trainings-Herzfrequenz ist, desto h?er ist der prozentuale Fettverbrennungsanteil an den Gesamtkalorien.

Dieser Prozentsatz ist neben dem Gesamtkalorienverbrauch nach dem Training abrufbar.



Bei Personen, die mit einem Trainingsprogramm beginnen oder aus gesundheitlichen Gr?den trainieren, sollte

bulletder empfohlene Energieverbrauch pro Trainingseinheit mindestens 150 kcal betragen.
bulletder empfohlene w?hentliche Gesamtkalorionverbrauch w?rend des Trainings mindestens 1.000 kcal betragen.

Fitnessenthusiasten sollten:

bulleteinen empfohlenen Kalorienverbrauch von mindestens 300 kcal pro Trainingseinheit beachten.
bulleteinen empfohlenen w?hentlichen Gesamtkalorienverbrauch w?rend des Trainings von mindestens 1.500 bis 2.000 kcal beachten.